Yodas gute Ratschläge im Jungen Theater Regensburg

Theaterbesuche sind für die Seubersdorfer Schülerinnen und Schüler ein fester Bestandteil des Schullebens und des Deutschunterrichts geworden. Schließlich sind die Grund- und die Mittelschule Seubersdorf Partnerschule des Theaters Regensburg. So besuchten die 7. und 8. Klassen die Aufführung „Yoda, ich bin! Alles ich weiß!“ im Jungen Theater Regensburg, eine witzige Geschichte über einen Origami-Yoda, der Jugendlichen in schwierigen Situationen kluge Ratschläge gibt. Im Deutschunterricht wurde die Geschichte, die auf eine Romanvorlage zurückgeht, intensiv vorbereitet. Nach der Aufführung gab es viel Gesprächsstoff und die Schülerinnen und Schüler durften kreativ sein und ihre eigene Yoda-Geschichte schreiben.

In Tommys Klasse glaubt eigentlich niemand, dass der Origami-Yoda, den Außenseiter Dwight auf seinem Finger spazieren trägt, ein richtiges Orakel ist. Aber dann hilft Yoda einigen Schülern mit wirklich guten Ratschlägen. Und als er auch noch behauptet, dass Tommys Schwarm Sara tatsächlich in ihn verliebt ist, will er unbedingt wissen, ob Yoda echt ist oder nur ein Hirngespinst von Dwight. Um der Wahrheit auf die Spur zu kommen, geht Tommy mit seinen Freunden Harvey und Sara noch einmal alle Fälle durch, in denen der Origami-Yoda Mitschülern geholfen hat. Doch das ist schwieriger als gedacht: 1. darf Sara auf keinen Fall merken, warum Tommy unbedingt die Wahrheit herausfinden will. Und 2. drängt die Zeit: Gleich beginnt die Schulparty, auf der Tommy Sara zum Tanzen auffordern muss, wenn er Yodas Prophezeiung erfüllen will. Denn, wenn Yoda echt ist, wird er Sara erobern!

Bei der anschließenden Nachbesprechung im Unterricht war man sich schnell einig: So ein Yoda wäre auch an der Seubersdorfer Schule manchmal sehr nützlich! (me)